Ist Gott noch zu retten?

Woran wir glauben können


Das Buch von Matthias Stiehler, Frühjahr 2016.




Verschörungstheorien

Verschwörungstheorien sind häufig ein Thema in den Medien. Zumeist aber werden sie nur im politischen Bereich gesehen. Dort erzeugen sie immer wieder Aufmerksamkeit. Man denke nur an die sog. "Reichsbürger".

Dabei sind Verschwörungstheorien sehr viel verbreiteter und gehören zum Alltag vieler Menschen. Am häufigsten sind sie vermutlich in Partnerschaften zu finden. Bei einem zerstrittenen Paar gehen beide sehr oft davon aus, dass der andere dieses oder jenes absichtlich getan hat, um Zwietracht zu säen und den Partner bewusst zu schaden. Das wird nur nicht als Verschwörungstheorie angesehen. Dabei erfüllt es die wesentlichen Merkmale.

Verschwörungstheorien gehen davon aus, dass ein anderer Mensch, eine Gruppe von Menschen oder eine Organisation heimlich nach einem Plan vorgeht, der dazu angelegt ist, einem oder mehreren anderen Menschen zu schaden. Es werden Indizien gesammelt, die die Verschwörungstheorie stützen. Andere Indizien oder gar Beweise werden ignoriert und geleugnet.

Legen wir einmal die eigene Verschwörungstheorie beiseite, dass Verschwörungstheoretiker ihre Vorstellungen bewusst manipulieren, dann ist ein triftiger Grund festzustellen, warum es so viele Verschwörungstheorien gibt: Die simple Wahrheit ist viel schlimmer zu ertragen. Dass unsere Welt und manchmal auch - ganz individuell - unser Leben aus den Fugen gerät, dass so viel Unrecht geschieht und dass wir uns dem allen nicht entziehen können, sind Tatsachen, die furchtbar genug sind. Dass dies alles einfach so geschieht, ohne dass dahinter ein Plan steht, macht es noch viel unerträglicher. Wenn man doch wenigstens "den Partner", "den politischen Gegner", "die da oben" verantwortlich machen könnte. Wenigstens wäre man dann selbst ein Opfer und nicht auch Mittäter.

Unlängst hörte ich das schöne, berührende Lied von Wenzel "AHOI! AHOI!":

"...
Ich wär gerne heut nicht hier
sondern sehr weit fort - mitnichten!
Lieber ständig an der Pier
als hier mitten in den Pflichten.

...

AHOI, AHOI, das geht vorbei.
Sie kriegen uns doch alle.
AHOI, AHOI, wir sind so frei.
Wir sitzen in der Falle."
(entommen aus: www.golyr.de/wenzel/songtext-ahoi-ahoi-1981423.html)

Selbst in solch ein bitterschönes Lied schleicht sich still und heimlich über das "sie" eine Verschwörungstheorie ein. Vermutlich ist die Realität zu schmerzhaft, wenn man erkennt, dass es eben nicht "die da" gibt, sondern nur "wir alle", die unser Leben so beschwerlich und unsere Welt so kaputt machen.