Ist Gott noch zu retten?

Woran wir glauben können


Das neue Buch von Matthias Stiehler, Frühjahr 2016.




500 Jahre Reformation

Was würde eigentlich Luther zur Kirche heute sagen?

Angesichts dessen, dass sich die Selbstverständlichkeit des christlichen Glaubens längst aufgelöst hat: Welchen konkreten Sinn machen dann die traditionellen Aussagen noch? Woran halten die Kirchen eigentlich fest? An der Zeit vor 500 Jahren?

Es ist kein Wunder, dass sich die Menschen von ihnen abwenden. In Deutschland sind allein 2014 fast eine halbe Millionen Menschen aus der katholischen und der evangelischen Kirche ausgetreten. Haben sich die Kirchen nicht längst selbst aufgegeben?

Die Frage ist nicht, was Luther vor 500 Jahren gesagt hat. Sondern was jemand wie er heute sagen würde. Um welche unmittelbar erfahrbaren Lebensbezüge ginge es - jetzt?

Es drängt sich der Eindruck auf, dass den Kirchen dazu nicht viel einfällt. Mehr Beschwörungen der traditionellen Glaubensformeln als Aufbruch. Mehr Reformationsgedenken als Reformationsgedanken.

Ist die Kirche eigentlich noch zu retten?

Wer kann da wirklich sicher sein?